"Gut ein Jahrzehnt lang immer wieder aufgeschoben, aber nie aufgehoben ...", schreibt die Leipziger Volkszeitung (21.07.2017) "... der Plan zur Errichtung eines Justizzentrums in der Südvorstadt von Leipzig." In unmittelbarer Nachbarschaft zum Amtsgericht, Bernhard-Göring-Straße 64, sollen nun als erstes eine neue Staatsanwaltschaft, später dann ein Komplex mit Arbeits-, Sozial- und Verwaltungsgericht entstehen. Der jetzige Abriss alter Gebäude ist dafür der Startschuss.

In den Bau der neuen Staatsanwaltschaft investiert der Freistaat fast 32,6 Millionen Euro, teilte Petra Brommer, Pressesprecherin des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), der LVZ auf Anfrage mit. Dafür haben jetzt die bauvorbereitenden Arbeiten begonnen. Für den künftigen Baucontainerstandort sind Garagen an der Bernhard-Göring-Straße abgebrochen worden; zudem musste in dieser Woche noch ein Altgebäude im riesigen Innenhof-Karree des Amtsgerichtes weichen. Die Gesamtmaßnahme beinhaltet nicht nur den Umbau beziehungsweise die Instandsetzung der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, sondern auch einen verbindenden Neubau an der Stelle der früheren JVA. Insgesamt entstehen dadurch 8.800 m² Nutzfläche für die Staatsanwaltschaft. In einem Gebäudeteil soll mit Bezug zur ehemaligen Hinrichtungsstätte der DDR eine Gedenkstätte eingerichtet werden. Die Planung kommt von kister scheithauer gross.

Zurück