Ein markantes Phänomen der Globalisierung ist die Verstädterung und der Trend der Urbanisierung. Im Jahr 2030 werden zwei Drittel der Menschheit in Städten leben. Doch wem gehört die Stadt? Verstehen wir die Stadt noch als demokratisches Gemeinwesen einer Zivilgesellschaft, in der ihre Bürger aktiv Verantwortung übernehmen? Oder zerfallen unsere Städte in eine Vielzahl von Parallelgesellschaften, die zunehmend Eigeninteressen verfolgen? Welche Stadtentwicklung brauchen wir heute für eine nachhaltige und lebenswerte Stadtkultur von morgen?

Fragen, die den Einstieg geben in einen Diskurs mit dem ehemaligen Direktor der Stiftung Bauhaus, Prof. Dr. Omar Akbar und dem Architekten Prof. Johannes Kister. Dazu geben literarische Texte gelesen von der Schauspielerin Katharina Pütter Einblick zur Entwicklung der Städte.

Zeit und Ort? Am Dienstag, 4. April um 19.00 Uhr, ist das salonfestival zu Gast bei markilux im Stilwerk Berlin.

Mehr Informationen zur Idee und den aktuellen Salons finden Sie unter www.salonfestival.de.
Zur Veranstaltung sind Sie selbstverständlich herzlich eingeladen. (u.A.w.g.)
Pressekontakt: Nele Kister - Fon: 0160. 97 31 93 65 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück