Das Land Berlin und HOCHTIEF haben heute das Richtfest beim Neubau des Landeslabors Berlin-Brandenburg (LLBB) gefeiert. Nach neunmonatiger Bauzeit hat HOCHTIEF den Rohbau der neuen Untersuchungseinrichtung fertiggestellt. Damit ist ein weiterer Meilenstein bei diesem wichtigen Zukunftsprojekt in der Wissenschaftsstadt Adlershof im Südosten von Berlin erreicht. Nach der Fertigstellung im Frühjahr 2019 wird der Neubau dem Land Berlin als Mieter zur Verfügung stehen. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projekts liegt bei 83,5 Mio. EUR. Das Vertragsvolumen beläuft sich auf 155,9 Mio. Euro.

Ende 2015 hatte das Land Berlin HOCHTIEF damit beauftragt, ein neues Laborgebäude mit Verwaltung für das LLBB als Nutzer zu errichten und zu betreiben. Der Neubau entsteht nach den Plänen des Architekturbüros kister scheithauer gross aus Köln. Mit einer Bruttogeschossfläche von gut 22.800 Quadratmetern wird er moderne Labore unterschiedlicher Sicherheitsstufen (S1-S3) auf insgesamt 4 Etagen beherbergen. Neben den Laboren entstehen auch Büros, eine Bibliothek, Sozial- und Technikbereiche, sowie Parkflächen und eine Cafeteria. Hierzu Frau Staatssekretärin Margit Gottstein, Stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende des LLBB: „Die sehr gute Vernetzung der Wissenschaft und Wirtschaft in Adlershof ist ein echter Standortvorteil für das Landeslabor. Die unmittelbare Nähe zum Campus der Humboldt- Universität zu Berlin und die Vielzahl außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und technologieorientierter Unternehmen schaffen Synergieeffekte für die erfolgreiche Arbeit des Landeslabors.“ Sandra Arendt, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Niederlassung Soziale Infrastruktur Europa von HOCHTIEF PPP Solutions, zog beim Richtfest eine sehr positive Zwischenbilanz des bisherigen Projektverlaufs: „Wir liegen voll im Zeitplan. Die Zusammenarbeit mit dem Land Berlin, dem LLBB und innerhalb des Projektteams läuft hervorragend.“

Hier geht es zur kompletten Projektbeschreibung Landeslabor Berlin-Brandenburg.

 

Zurück