In unmittelbarer Nähe des Kennedydamms entstand ein modernes und flexibel nutzbares Bürohaus der Düsseldorfer Innenstadt. Zwei architektonische Themen prägen den Neubau: Die typologische Wandlung des städtischen Blocks in eine Gruppe von fünf Häusern sowie seine schützende Glashaut.

Vier Häuser reihen sich im Wechsel mit Innenhöfen um ein fünftes Haus, den zentralen Mitteltrakt. Die Struktur der fünf verknüpften Bausteine ist auf ein Höchstmaß an Flexibilität ausgerichtet. Jedes Geschoss kann in sich separiert und von bis zu fünf Büroparteien genutzt oder zu ganzen Häusern zusammengefasst werden. Sowohl die Straßenfronten als auch die Höfe werden zum Lärmschutz von einer durchgehenden Glaswand eingefasst. Farbige, unregelmäßig angeordnete Glassegmente halten die Fassade auf Distanz und prägen das Äußere des Gebäudes gleichsam einer zweiten Haut.

Bauherr: Frankonia Eurobau AG & Co. KG
BGF: 21.300 m² inkl. Tiefgarage
Leistungszeit: 2001 - 2004
in Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Coersmeier, Köln