Infolge der großen Attraktivität des Bauhauses Dessau wurde der Ausbau der Hochschule unabdingbar. Den Ausgangspunkt für die Erweiterungsplanungen bildete ein Wettbewerb, der die städtebauliche Struktur der neuen Campusstadt vorgab. Um den zentralen Seminarplatz gruppieren sich der Mensaneubau und das Hörsaalzentrum, dem sogenannten Bill-Haus. Westlich des Mensagebäudes liegt das in seiner Gestaltung dazugehörige Seminargebäude für Vermessungstechnik direkt an der Bauhausstraße. Diese bildet für den neuen Campus das Rückgrat, an dem sich die wesentlichen Funktionen zwischen Seminarplatz und Bauhaus angliedern.

Eine reduzierte Formen- und Farbsprache prägt die Architektur des Ensembles und verleiht dem entstandenen Campus einen eigenständigen Charakter. Dabei ist seine Gestaltung der Moderne verpflichtet, ohne deren architektonische oder stilistische Attribute zu zitieren. Vielmehr versuchen die neuen Hochschulbauten zwischen dem Solitär des Bauhausgebäudes und der umgebenden Villenbebauung zu vermitteln.

Wichtigste gestalterische Merkmale der drei Neubauten sind ihre kubische Form und die akzentuiert gestalteten Fassaden. Die kubische Wirkung der Gebäude wird durch die bündige Außenhaut unterstützt. Vorgehängte Fassadenplatten aus grünem Waschbeton sind in einem spannenden Wechselspiel mit flächenbündigen Gläsern angeordnet, so dass die Neubauten unerwartete Ein- und Ausblicke sowie vielfältige Belichtungssituationen gewähren.

Mit dem Dicker-Haus entstand in der Jahnstraße das vierte Gebäude von kister scheithauer gross. Es beherbergt den Fachbereich für Architektur und Bauingenieurwesen und hebt sich durch seine rote Farbgebung von den drei grün gehaltenen Bauten ab, weist aber vergleichbare Gestaltungsmerkmale auf.

Bauherr: Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
BGF: 10.500 m²
Leistungszeit: 1998 - 2002
1. Preis Realisierungswettbewerb

Anerkennung Solutia Design Award 2003
2. Preis Contract World Award 2002
Anerkennung World Architecture Award 2002
2. Preis Core Design Award 2001, Kategorie Interior/Environment Design