Der Institutsneubau liegt direkt am fünften Bauabschnitt und vervollständigt so das Klinkerensemble. Dabei beherbergt die Erweiterung der Hochschule künftig die Studiengänge Maritime Technologien, Integrated Safety and Security Management, Bioanalytik und Informatik.

Zwischen den beiden Gebäuden spannt sich ein Hochschulcampus auf. Großzügige Freitreppen laden ebenso zum Verweilen im Hof wie zum Eintritt in die Institute ein. Formsprache und Materialität des Neubaus ordnen sich dem Altbau unter. Kleinere Neuinterpretationen wie bei Steinfarbe betonen die Eigenständigkeit und formen zugleich den skulpturalen Charakter der Gesamtanlage.

ARGE mit Architekten BDA Feldschnieders+Kister, Bremen
Bauherr: Freie Hansestadt Bremen
Senatorin für Bildung und Wissenschaft
BGF: 4.850 m²
Leistungszeit: 2007 - 2011
1. Preis Realisierungswettbewerb

DAM Preis für Architektur in Deutschland 2012 - Finalist
BDA-Preis Bremen 2014 - Anerkennung