Auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik entstand das neue Zentralgebäude der Hochschule Harz. Der zweigeschossige Neubau greift auf die Struktur der abgebrochenen Fabrik zurück: Zwei langgestreckte, teils holzverschalte Gebäuderiegel sind durch eine zentrale Glashalle verbunden.

Als Hauptgebäude nimmt der Neubau alle zentralen Einrichtungen des Campus auf. Neben Audimax, Rechenzentrum, Medien- und Sprachenzentrum prägt vor allem die lichte, zweigeschossige Bibliothek mit ihren 100.000 Bänden die Hochschule. Zusätzlich haben die Fachbereiche Medieninformatik und Automatisierung mit ihren Labor- und Seminarräumen in dem Gebäude eine neue Heimat gefunden.

Bauherr: Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
BGF: 7.970 m²
Leistungszeit: 2002 - 2004
Pilotprojekt des Landes Sachsen-Anhalt mit Kostendeckel und Zeitschiene