Als Signet der Stadt Dessau entstand der Neubau der Fuß- und Radwegbrücke über die Mulde als dreidimensionales Kunstwerk: ein sich durch die Landschaft und über den Fluss schlängelnder Spazierweg.

Die neue Brücke verbindet die Stadt mit dem vorderen Tiergarten. Um einen Eingriff in den Flusslauf zu vermeiden, wurde auf eine Lösung mit Brückenpfeilern verzichtet. Über dem Stahlkasten-Hohlträger befindet sich ein Stahlrohrbogen in einer geneigten Ebene, von dem der Wegträger mit Rundstahlstäben abgehängt ist und gleichzeitig den Bogen stabilisiert. Die Hänger umreißen einen begehbaren Raum, der das Überqueren des Flusses zum besonderen Erlebnis werden lässt.

Bauherr: Baudezernat Stadt Dessau
Leistungszeit: 1999 - 2000
2. Preis Realisierungswettbewerb