Die Leitidee der neuen U-Bahnstation am Wiener Platz bildet das einfache Bild des unterirdischen Tunnelraumes – eines Raumes, der sich nach außen nicht abbildet und nur von innen wahrgenommen wird.

Angelehnt an die Typologie von Bergwerksstollen tragen massige Stahlbetonrippen den ausgehöhlten Raum. Gekrümmte Wandscheiben scheinen wie aus einer verborgenen monolithischen Masse herausgeschliffen und geben Einschlüsse frei. Kreisrunde Oberlichter lassen Sonnenstrahlen bis auf die Bahnsteige fallen und gewähren den Blick auf die teils farbenprächtige unterirdische Welt.

Bauherr: Stadt Köln
Leistungszeit: 1989 - 1996