Die Wohnung an der Giebelseite Mansfelder Straße ist eine der größten in dem Appartementhaus Hohenzollerndamm 35-36. Im Jahr 1930 baute es Hans Scharoun mit - für die damalige Zeit ausgesprochen luxuriösen - 1- bis 2-Zimmer-Appartements für Ehepaare ohne Kinder oder Singles. Das Gebäude besteht aus zwei parallelen Scheiben, die halbgeschossig gegeneinander versetzt sind. Die Besonderheit liegt in den inneren Lichthöfen, welche die Treppenhäuser und auch die innenliegenden Bäder belichten.

Der Grundriss entspricht im Wesentlichen dem Original, der allerdings in den 80er Jahren um drei grundlegende Dinge ergänzt wurde: Eine rustikale hölzerne Kassettendecke, ein Kamin und eine durchlaufende Schrankwand.
Das Konzept der Renovierung bestand in erster Linie aus dem „Freilegen der Schichten“, wobei die Kassettendecke bis auf die Stahlträger abgetragen wurde. Die Verkleidung der Ziegeldecke war notwendig und erfolgte durch hochglänzend lackierte Rigipsplatten. Während der Arbeiten traten zwei weitere Originalelemente zutage: Der schwarz-weiße Kachelboden in der Küche und ein rostbrauner Holzestrich. Beide Böden konnten erhalten bleiben; sie wurden gesäubert und mit Wachs konserviert. Die Spuren der Zeit lassen sich allerdings heute immer noch ablesen. Original sind auch die Haustür sowie die Griffe der Türen. Die hölzerne Schrankwand wurde abgebeizt und lasiert.

Die Atmosphäre der Wohnung lebt von ihren Zeitschichten. Umso wichtiger, diese sichtbar und erfahrbar zu machen oder aber durch Gegensätzliches noch zu unterstreichen. So sind die neuen Einbauten wie die Küche in Hochglanz grün; die Schlafzimmerwände im Farbton Mischief – ebenfalls Hochglanz – sowie einzelne Wände in lasiertem Silber. Ein zeitgenössischer und farblicher Kontrast zu den warmen Bestandstönen von Holz, Ziegel oder Estrich. Das Bad wurde mit Mosaik und Langformaten in Erdtönen von Mosa tiles realisiert. Alle Bilder sind eigene Zeichnungen oder die von befreundeten Künstlern.

Die Hausgemeinschaft lässt die unter Denkmalschutz stehenden Holz-Doppelfenster sanieren und originalgetreu restaurieren. Alle Einbauten oder Möbel wurden eigens entworfen und maßgefertigt.

 

Bauherr: privat
Leistungszeit: 2013 - 2014
Privatauftrag