Die Anforderung an eine Parkhausfassade bestimmen in erster Linie Wirtschaftlich- und Nachhaltigkeit. Aufgrund dessen wurde eine offene zweischalige Ziegelstruktur realisiert. Sie gewährleistet einen großen freien Querschnitt und damit eine natürliche Belüftung ohne aufwendigen Technikeinsatz. In einer durchgehenden Läuferschicht sind speziell entwickelte langformatige Ziegel (50 cm) vermauert. Die darauf folgende Binderschicht besteht aus 24 cm großen Füllsteinen, so dass in den Zwischenräumen der erforderliche Öffnungsanteil entsteht.

Die horizontalen Kräfte aus Wind und Schiefstellung werden über Fassadenstützen in das Gebäude übertragen; herkömmliche Fassadenanker für diese Konstruktion existieren nicht. Die Fassadenstützen bestehen aus Ziegel–U–Schalen, die mit Stahlbeton ausgefüllt sind und so die Lasten aufnehmen können. Alle Ziegel - Normalziegel, U-Schalen und Formsteine - wurden von ksg und den ABC-Klinkerwerken speziell entwickelt und angefertigt. Jeder Stein wurde gezeichnet, exakt vermaßt und danach konventionell mit Mörtel vermauert. Um ein homogenes großflächiges Erscheinungsbild zu erzeugen, erhielt der Mörtel die gleiche Färbung wie der Ziegel.

ARGE mit Architekten BDA Feldschnieders+Kister, Bremen
Bauherr: BIG Bremer Investitionsgesellschaft mbH
BGF: 14.750 m²
Bausumme: 12,0 Mio. €
Leistungszeit: 2003 - 2005