Der Stadtteil Stockum in Düsseldorf unterliegt einer Gestaltungssatzung, die einen weißen Baukörper mit Satteldach und einer Firsthöhe von 10 Metern vorschreibt. Ein archetypisches Haus. Der Entwurf transformiert mittels einer horizontalen Verschiebung der Geschossebenen dieses Bild. Gleichzeitig wird der Baukörper in die Topographie eingesenkt.

Es entstehen ein Eingangshof und ein Gartenzimmer vor der Elternschlafebene im Souterrain.Die Verschiebung generiert nicht nur eine neue und eigenwillige Plastizität, sondern kann eine großzügige Wohnebene mit einer überdachten Terrasse schaffen. Der Vorratsraum der Küche und die Bibliothek überkragen den tiefer gelegten Eingangshof und gewährleisten einen überdachten Zugangshof.

Leistungszeit: 2004 - 2009
Direktauftrag