Am Rande der Stadt Rosslau, am Übergang von landwirtschaftlichen Gebäuden zur offenen Landschaft ist das Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung der Typologie eines Pultdach
gedeckten hölzernen Lagergebäudes verpflichtet. Das ökologische Engagement des Bauherrn hat dazu geführt, dass auch die Gewächshäuser des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches in ihrer Struktur in das Konzept eingeflossen sind.

Der transluzente Dachraum, der zur Energieversorgung über eine kontrollierte Lüftung und Beheizung genutzt wird, wie auch die beweglichen Klappläden zum Sonnenschutz und zur Verdunklung sind Elemente nachhaltigen Bauens. Die hölzerne Außenhülle umkleidet einen massiven Betonkern, der die Aufgabe der Wärmespeicherung übernimmt. Autark wird das Haus auch durch eine eigene Kläranlage.

Seit 15 Jahren steht dieses Gebäude als Prototyp eines nachhaltigen Eigenheims zukunftsorientierter Bauherren in einer Umgebung, der es zur damaligen Zeit weit voraus war.

Leistungszeit: 1997 - 1998
Direktauftrag