Im Kölner Stadtteil Lindenthal gelegen wünschten sich die privaten Bauherrn ein Wohnhaus mit Anspruch an Wandelbarkeit, Ein- und Ausblicken, aber auch für den kulinarischen und musikalischen Genuss. Entstanden ist ein reduziertes, winkelförmiges Haus in Sichtbetonoptik, das dennoch allen Anforderungen gerecht wird.

Inmitten einer Altbaustruktur steht der Neubau in Form und Material für sich. Vorbei an einem Torhäuschen nähern sich Bewohner oder Besucher dem Haus, das hier sein extrovertiertestes und zugleich kommunikativstes Antlitz präsentiert. Ein eingeschossiger, zu zwei Seiten vollständig verglaster Kubus nimmt sich eine der beiden Funktionen auf: den kulinarischen Ort der Küche. Ein zweigeschossiger, etwa langer Wohnriegel schließt sich an. Im Hausinneren geht der flache Küchen- in einen hohen Wohnraum über. Er erstreckt sich über zwei Geschosse, ist von außen nicht einzusehen und besitzt mit seinen weit oben liegenden Öffnungen eine kontemplative Atmosphäre – es entsteht der Ort der Musik.

 

Bauherr: privat
BGF: 180 m²
Leistungszeit: 2005 - 2008
Direktauftrag